Kata Legrady. Smart Pistols.

Kata-Legrady-Smart-Pistols

Kata Legrady. Smart Pistols.

Hg. Peter Weibel. Katalogbuch, ZKM Karlsruhe 2014.
Die Skulpturen, Fotografien und Zeichnungen der ungarischen Künstlerin Kata Legrady (geb. 1974) konfrontieren den Betrachter mit Objekten der Gewalt, die gleichzeitig Luxusgegenstände und infantile Lustobjekte sind, sie bringen zusammen, was nicht zusammen gehört: Waffen sind mit bunten Smarties, mit kostbarem Pelz oder Geldscheinen verschiedenster Währungen verziert. Kata Legrady präsentiert so mit einfachen wie ästhetischen Mitteln, was seit Jahrtausenden den Lauf der Welt bestimmt. Ihre Fetischobjekte sind eine Weiterentwicklung der surrealistischen Objektkunst im Zeitalter der Hochglanzästhetik. Die Monstrositäten der Zivilisation erscheinen im lieblichen Kleid des Konsums. Eine der ältesten Triebfedern des Menschen ist das Streben nach Macht, nach der Kontrolle über andere, nach der Beherrschung der Welt. Doch Macht wird heute nicht mehr (allein) mit Waffen ausgeübt, sondern auch mit Kapital, mit Wirtschaftsgütern und ökonomischen Abhängigkeiten. Kata Legradys Kunst reflektiert diesen sozialen Zustand: die Gleichung von Wohlstand und Luxus auf der einen, Gewalt und Ausbeutung auf der anderen Seite. Mit Beiträgen von Bazon Brock, Wolfgang Ullrich, Peter Weibel u.a. (Text dt., engl., chin.)